Zivilschutzanlage Sägematte

24. Juni 2024

Zivilschutzanlage Sägematte: Sanierung und Umnutzung

Unterhalb der Überbauung Sägematte befindet sich ein grosser öffentlicher Schutzraum mit insgesamt 257 Schutzplätzen. Ebenfalls zum Schutzraum gehört ein ehemaliger Kommandoposten, welcher jedoch durch den Kanton bzw. durch die Zivilschutzorganisation nicht mehr genutzt wird. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, dass die leeren Räume ebenfalls zu einem öffentlichen Schutzraum umfunktioniert werden sollen. Gestützt auf die Abklärungen können 27 weitere Schutzplätze erstellt werden. Die Kosten von rund Fr. 41'000.00 müssen durch die Gemeinde vorfinanziert werden. Nach der Umnutzung wird das Geld durch eine Entnahme aus dem Ersatzbeitragsfonds des Kantons zurückerstattet werden.

Ferner wurde im Rahmen der periodischen Schutzraumkontrolle im 2020 durch das kantonale Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär verfügt, dass die Panzerschiebewand (Abtrennung von Autoeinstellhalle / öffentlicher Schutzraum) sanierungsbedürftig ist. Leider hat sich die Sanierung etwas verzögert infolge personeller Wechsel im zuständigen Gemeinderatsressort. Inzwischen sind die Sanierungsarbeiten geplant. Die Kosten betragen rund Fr. 37'600.00 und können ebenfalls über den Ersatzbeitragsfonds des Kantons finanziert werden.

Da kaum bzw. nur mit tiefen Kosten zu Lasten der Gemeinde gerechnet werden muss, hat der Gemeinderat die Aufträge an die Spezialfirmen erteilt. Die Arbeiten sollten im Verlaufe 2024 ausgeführt werden. Anwohnende / Nutzende der Einstellhalle werden rechtzeitig über den Beginn der Bauarbeiten informiert werden.
Name
Präsentation ZSA Sägematte Download 0 Präsentation ZSA Sägematte